Vivere in Italia - Leben in Italien

Mit deutschem Namen in Italien

Schnee in Rimini

Schwäbischer Kebab in Italien

Krank

Leben in und um Mailand

Krank

Wer arbeitet, wird auch mal krank.
Und dann?

Dann geht er zum Arzt, welcher ihn krankschreibt. Die Krankschreibung besteht aus zwei Seiten - Seite 2 wird an die Firma geschickt, Seite 1 ans INPS (Istituto Nazionale della Prevedenza Sociale), welches so eine Art Kranken- bzw. Rentenkasse für das staatliche Gesundheits- und Rentensystem darstellt.
Beide Blätter müssen innerhalb von 48 Stunden per Einschreiben abgeschickt werden.

Dazu muss man auf die Post. Später mehr dazu.

Meine Firma möchte per Fax innerhalb von 24 Stunden eine Kopie der Krankschreibung. Dazu braucht man ein Fax. Da der tabacchi keins hat, geht man zur Post. Da muss man ja sowieso hin.

Bei der Post muss man Nummern ziehen - entweder für die Postbank oder die "eigentlichen" Postdienstleistungen. Man zieht die Nummer für zweiteres, es befinden sich ca. 25 Leute vor einem. Bei drei offenen Schaltern kein allzu großes Problem.
Natürlich stürzen Terminale ab, die Nummerntafel funktioniert nicht richtig, die Leute in der Schlange haben 50 Briefe unterm Arm...

Nach einer halben Stunde heftigen Schwitzens (man ist ja krank und es ist sehr warm), ist man endlich dran.

Und?
Das Faxgerät funktioniert seit gestern nicht.
Leider kann man den Brief an die Firma nicht schicken, bevor man ihn gefaxt hat.

Also: Raus aus der Post, Faxgerät suchen, faxen, nach Hause gehen, und am nächsten Tag wieder zur Post.